Ich wünsche mir Applaus.

Martin-Udo, 55 Jahre, aus Grunbach

Martin-Udo Koch ist seit 35 Jahren Künstler in der Kreativen Werkstatt. Aus Alltagsgegenständen, Spielzeugfiguren und Bildern baut er „Denkmäler“, wie Martin-Udo seine Kunstwerke nennt. Auf einem Grundgerüst befestigt er alles, was er zu einem bestimmten Thema sammeln kann. Ob Pinocchio, König der Löwen, Martin Luther, die ZDF Hitparade und viele andere Ideen: Martin-Udo weiß genau, wie er diese Themen kreativ umsetzen möchte.

Die Betrachter sollen Martin-Udo Kunst selbst entdecken. Das ist sein Wunsch. Einige seiner Denkmäler fanden bereits den Weg in Ausstellungen. Ein paar hat er schon verkauft, zum Beispiel an das Kunstmuseum Würth in Künzelsau. Für seine Kunst erhält Martin-Udo Beachtung und Anerkennung. Und darauf ist er stolz.

Raum zur Entfaltung

Für den Künstler mit geistiger Behinderung ist die Kreative Werkstatt ein entscheidender Teil seines Lebens. Hier verbringt er vier Stunden pro Woche und arbeitet selbstständig an seinen Kunstwerken. Kursleiter Thomas hilft nur, wenn Martin-Udo Unterstützung benötigt, wie zum Beispiel beim Anbringen einer elektrischen Beleuchtung.

Während des coronabedingten Lockdowns war die Kreative Werkstatt geschlossen. Martin-Udo hätte in dieser Zeit viel lieber regelmäßig in der Werkstatt gearbeitet.

Das Leben gestalten – die Diakonie Stetten e.V.

In der Kreativen Werkstatt können sich Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen künstlerisch ausprobieren und entfalten. Schon seit 1966 wird in dieser Einrichtung bildnerisch und skulptural gearbeitet. Möglich ist die Arbeit in der Kreativen Werkstatt nur mit Unterstützung durch Spenden für Personal und Materialkosten. Und durch den Kauf der Kunstwerke. Mehr dazu erfahren Sie hier: https://www.diakonie-stetten.de/spenden-und-helfen/spendenprojekte/kreative-werkstatt.html

Malak, 2 ½ Jahre, aus Kernen

Malak wünscht sich Geborgenheit.

Malak benötigt intensive Pflege und viel Nähe. Vieles von dem, was sie mittlerweile kann, grenzt an ein kleines Wunder.

Martin, 34 Jahre, aus Fellbach

Ich wünsche mir Freiraum.

Martin ist mehrfach behindert und sitzt im Rollstuhl. Die erste eigene Wohnung bedeutet für ihn mehr Unabhängigkeit.

Marie, 4 Jahre, aus Plüderhausen

Ich will mitmachen.

Von Geburt an gehören regelmäßige Therapiestunden zu Maries Leben. Nach und nach verbessert sie ihre Fähigkeiten.

Spenden und Helfen

Mit dabei

Unterstützen Sie die Entwicklung, Selbstbestimmung und Inklusion von Menschen mit Behinderung.