Ihre Spende hilft

Spendenprojekte

Wir sorgen dafür, dass es den Menschen bei uns gut geht, dass sie die richtige Pflege und Unterstützung erhalten und sich wohl und geborgen fühlen.

Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen benötigen spezielle Förderung und Betreuung, oft rund um die Uhr.

Damit wir unsere Angebote sinnvoll ausbauen können, sind wir auf Spendengelder angewiesen, zum Beispiel für unsere Therapie-, Unterstützungs - und Freizeitangebote.

Soziales Engagement setzt dort an, wo staatliche Leistungen aufhören. 

Über den Einsatz Ihrer Spende können Sie sich in den Jahresberichten der Diakonie Stetten informieren.

>> zu den Jahresberichten der Diakonie Stetten

Die Welt von Savannah ist begrenzt. Ihre Lebensfreude nicht.

Lebensfreude schenken!

Savannah ist trotz ihres Alters ein kleines, zierliches Mädchen. Im Laufe ihrer Entwicklung zeigt sich: Vieles wird Savannah aufgrund ihrer geistigen Behinderung wahrscheinlich nie können. Zum Beispiel sprechen, sich alleine anziehen, sich lange auf eine Sache konzentrieren, ganz allein zum Spielen an die frische Luft gehen… Dabei hat Savannah erstaunliche Lebensenergie. Sie ist ein neugieriges Kind.

Freude am Leben

Angebote für Senioren

In einem unserer Häuser des Alexander-Stifts herrscht in einer Senioren-Männergruppe ein emsiges Schaffen, Hämmern und Klopfen. Viel Sinnvolles ist dort zur Freude aller schon entstanden: Ein Insektenhotel, ein Kratzbaum für die Hauskatze und Vogelhäuser…  

Wir bitten Sie um Unterstützung

Die Schulküche braucht eine "Kernsanierung"

In der Küche können die Kinder vieles lernen. Mehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler üben  zum Beispiel Handgriffe und Bewegungsabläufe ein, wie einen Apfel schneiden oder einen Teig rühren. Auch die Sinne werden gefördert: Eine geschälte Orange riechen oder die Reste am Rührlöffel verkosten dürfen – das sind Höhepunkte, wie wir sie auch aus unserer eigenen Kindheit kennen…

Unterstützung schwer-mehrfach behinderter Menschen

Hallo, ich bin Mert...

Merts Lachen steckt an! Er ist ein fröhlicher Junge, liebt Trubel und Musik. Mert kann nicht sprechen und  nicht aus eigener Kraft sitzen. Manchmal fällt ihm das Atmen schwer. Sein Lachen aber sagt: es geht mir gut. 
Mert lebt in der Kindergruppe Wildermuthhaus „KiWi“ der Diakonie Stetten. Die KiWi ist eine Station, auf der aktuell zwölf Kinder und Jugendliche  mit schweren und mehrfachen Behinderungen ihr Zuhause haben.

So wirkungsvoll ist "Gestalttherapie" für Menschen mit Autismus

Gestalttherapie

Das Bild erlaubt Einblick in die "Gestalttherapie" von Bernd: Er wirkt entspannt und ausgeglichen. Sein Gesichtsausdruck verrät nicht, welche Probleme er im Alltag hat. Bernd leidet unter ausgeprägtem Autismus. Autisten leben meist in ihrer eigenen Welt: Viele können sich sprachlich nur schwer oder gar nicht mitteilen. Der Kontakt zur Umwelt ist schwierig. Anspannungen, zwanghaftes Verhalten oder besondere Verhaltens-
weisen können die Folgen sein.

Ferienhelfer

Menschen, die begleiten

Helfende Hände für ein spannendes Ferienprogramm – das Beispiel Timo. Timo ist 14 Jahre alt und seit seiner Geburt querschnittsgelähmt. Er ist unter der Woche in der Wohngruppe auf dem oberen Schlossberg untergebracht. Wenn alle sich auf die Ferien freuen, wird er traurig.

Glückliche Sommermonate

Urlaub

In den Urlaub fahren, Tapetenwechsel, was anderes sehen, raus aus dem  Alltagstrott, für viele von uns selbstverständlich. Irmgard H. ist im Liege-Rollstuhl. Noch wenige Tage, dann fährt sie in den  Schwarzwald in ein barrierefreies Ferienhaus zusammen mit weiteren acht  Bewohnerinnen und Bewohnern. Wenn Gruppen-Betreuer Boris sagt:  „Nächste Woche fahren wir in den Urlaub!“ nickt die schwer behinderte  Irmgard aufgeregt und zeigt auf die Tür. Auch sie liebt den Tapetenwechsel.

Torwiesenschule

Wir Kinder haben einen Traum...

Alle Menschen, große und kleine, junge und alte, mit und ohne Behinderung und egal woher sie kommen, leben gut zusammen!

Mit Mut und schöpferischer Kraft

Kreative Werkstatt

Als die Kreative Werkstatt 1966 gegründet wurde, war dies eine Pionierleistung: Kreatives Schaffen von Menschen mit geistiger Behinderung war noch nicht üblich. Viele jedoch zeigten ein herausragendes künstlerisches Talent. So gingen von der Kreativen Werkstatt wichtige Impulse für die Förderung und Anerkennung der Kunst von Menschen mit Behinderung aus. Es entstanden nationale und internationale Initiativen.

Sturzgefahren vorbeugen

Hilfe für Senioren

Die Häuser des Alexander-Stifts setzen neben der Betreuung und Therapie auch auf den Einsatz verbesserter technischer Hilfsmittel. Um Sturzgefahren vorzubeugen, kann eine technisch weiter entwickelte Gehhilfe
(„RCN-Walker“) eingesetzt werden. Diese Gehhilfe für an Demenz Erkrankte ist sicherer und komfortabler als ein Rollator und vermeidet in vielen Fällen einen Rollstuhl.

Ganzheitliche Förderung

Therapeutisches Reiten

Das Therapeutische Reiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist eine ganzheitliche Förderung mit Maß- nahmen, die ganz individuell auf die Bedürfnisse jedes Patienten abgestimmt werden